Blog

Das Wesen Deines Kindes einfangen

Ich könnte Euch jetzt mit einer Menge Technik langweilen, aber am Anfang dürft ihr auf Automatik schalten. In einem späteren Blogeintrag werde ich Euch die besten Einstellungen für die Kinderfotografie mitgeben, doch zu Beginn finde ich es wichtiger sich ausschließlich auf das Model zu konzentrieren, um einen Blick für das Wesentliche zu bekommen. Als holistische Fotografin finde ich es bedeutender, die Persönlichkeit des Kindes einzufangen, denn dann werden Eure Fotos einzigartig. Ist Dein Kind ein Wirbelwind oder ein Träumerle? Ist es gern zu Hause oder wäre es am liebsten rund um die Uhr in der Natur oder auf dem Spielplatz?

1. Tipp:
Suche die passende Location aus, die dem Wesen Deines Kindes entspricht, denn nur dann wird es sich wohl fühlen und Du wirst das Optimum Deiner Fotos noch übertreffen.

 

 

 

 

 

2. Tipp:
Lass Dein Kind laufen und folge ihm. Zwinge Deinem Kind nicht Deinen Willen auf, indem Du es bittest sich auf einen bestimmten Platz zu setzen oder dem Geschwisterchen einen Kuss zu geben. Um eine maximale Natürlichkeit für Deine Fotos zu erreichen, folge Deinem Kind. Lass Dich auf sein Spiel ein, folge seinen Geschichten. Wenn es ganz in seinem Element ist, wirst Du mit außergewöhnlichen Fotos belohnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Tipp:
Beobachten ist die Königsdisziplin bei der Fotografie. Schau Deinem Kind in die Seele. Dafür braucht ihr Zeit und Muße. Schaue ihm beim Interagieren mit anderen Kindern zu oder beim Streicheln des Hundes. Finde seine typischen Gesten & Mimiken heraus. Dann begib Dich in den Hintergrund und fotografiere Dein Kind aus Deinem eigenen Blickwinkel. So kannst Du es zum Beispiel fotografieren, wenn es sich unbeobachtet fühlt, in einem Spiel vertieft ist, sich über eine Situation kaputt lacht oder eine liebevolle Geste für sein Geschwisterchen übrig hat.
Das werden die Fotos sein, die Dein Herz anrühren. Viel Spaß beim Ausprobieren. Eure Peggy